Navigation überspringen
Quick-Navigator:
Suche:
Förderkreis Umweltschutz in Unterfranken (FUU) e.V.
Sie sind hier: Startseite » Energieeffizienz-Initiative Unterfranken » Projektstruktur 

Projektstruktur


Projektträger: Förderkreis Umweltschutz Unterfranken (FUU) e.V.

Projektpartner: IHK Würzburg-Schweinfurt, IHK Aschaffenburg

Projektstruktur:
  • Energieaudit nach DIN EN 16247-1 in jedem Betrieb inkl. wirtschaftlich und ökologisch bewerteter Effizienzmaßnahmen, sowie technischer Lösungsalternativen durch einen erfahrenen Projektingenieur/Energieeffizienzberater (falls noch nicht vorhanden)
  • Regelmäßige moderierte Energieeffizienz-Tische (ca. alle 3 Monate über die gesamte Projektlaufzeit) mit Betriebsbegehungen und Seminaren mit externen Experten
  • Kleingruppen-Coaching zum Aufbau eines Energiemanagementsystems: projektbegleitende Erarbeitung der Elemente der Energiemanagementsyste-Norm ISO 50001 oder Umweltmanagement nach EMAS oder spezielle Themen wie z.B. Energiewertstromanalyse
  • Projektbegleitende Ergebnissicherung, jährliches Monitoring und Reviewgespräche
  • Projektmanagement, projektbegleitende Beratungshotline und Öffentlichkeitsarbeit, Förderberatung


Projektablauf:
Zu Beginn steht eine Initialberatung für alle Teilnehmer an. Dabei werden die wesentlichen Energieverbraucher identifiziert, Effizienzprobleme im Betrieb vertiefend betrachtet und einer ersten vergleichenden Analyse unterworfen. Die Ergebnisse werden erläutert und den Firmen zur Verfügung gestellt. Diese Maßnahmenvorschläge und weitere unternehmenseigene Ideen bilden die Arbeitsgrundlage für die dreijährige Netzwerklaufzeit. Sollte ein Unternehmen schon über ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1 verfügen, so können diese Ergebnisse herangezogen werden.

Nach der Initialberatung findet eine Zwischenevaluierung mit einer gemeinsamen Zielvereinbarung statt.

Als zentrales Element wird ein Energieeffizienz-Tisch (EET) eingerichtet. Der EET wird von einem neutralen Moderator durchgeführt und durch den Projektingenieur begleitet. Inhalte sind Fachvorträge, Best-Practice Beispiele, Werksführungen, Exkursionen und Workshops. Die Grundlage zur Themenfindung liefern die Ergebnisse der Initialberatung und das Interesse der Teilnehmer zu konkreten Themen. Damit wird gewährleistet, dass die Ergebnisse der Initialberatung Eingang in das Projekt finden und dort vertiefend diskutiert werden. Die im Rahmen des EET zu behandelnden Themenfelder werden immer im Vorfeld mit den Teilnehmern abgestimmt. Ergänzend sind Kleingruppen zum moderierten Erfahrungsaustausch vorgesehen.

Regelmäßig (d.h. jährlich) findet eine Erfolgskontrolle mit wissenschaftlich abgesicherten Ergebnissen und einem gemeinsamen Statusbericht statt. (Monitoring)

Zum Abschluss wird ein anonymisierter Netzwerkfortschritt berechnet und auf einer öffentlichkeitswirksamen Veranstaltung vorgestellt.

Vorteile aus Teilnehmersicht:
  • Systematische Themenerarbeitung
  • Know-How Vorsprung
  • Rechtssicherheit
  • Messbare und sichtbare Erfolge
  • Offener Erfahrungsaustausch
  • Zukunftsorientierte Ausrichtung
  • Transparenz
  • Aufspüren rentabler Einsparpotentiale
  • Zeitgewinn
  • Öffentlichkeitsarbeit durch FUU e.V.
  • Risikominimierung



Bild: Projektplan zu den Energieeffizienz-Initiativen
(zum vergrößern Bitte klicken)


Förderkreis Umweltschutz in Unterfranken (FUU) e.V.

Frankfurter Str. 87, Sudhaus 02
97082 Würzburg
Tel.: (0931) 78097025
Fax: (0931) 78097026
E-Mail: Kontakt

Förderkreis Umweltschutz in Unterfranken (FUU) e.V.
Frankfurter Str. 87, Sudhaus 02 | 97082 Würzburg | Tel.: (0931) 78097025 | info@fuu-ev.de